Inertisierung von Prozessanlagen

Inertisierung von Prozessanlagen

Inertisierung von Prozessanlagen

Inertisierung von Prozessanlagen

Geräteübersicht

Geräteübersicht

Geräteübersicht

Probennahmesysteme

Probennahmesysteme

Probennahmesysteme

25 Jahre Erfahrung

25 Jahre Erfahrung

25 Jahre Erfahrung

previous arrownext arrow
Slider
 

Die Inertisierung von Prozessanlagen dient dem Schutz der dort arbeitenden Personen und der technischen Einrichtungen gegen Explosionen und Feuerschläge. Die Messung des Sauerstoffgehaltes ist aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht die einzige richtige Methode zur Überwachung der Inertisierung. Die gezielte Einbringung von Inertgas in Verbindung mit der Sauerstoffmessung verhindert eine übermäßige Freisetzung von Lösemitteldämpfen und Abgas in die Atmosphäre. Der Zeitbedarf für die Inertisierung wird optimiert und reduziert und es existiert ein elektrisches Freigabesignal. Damit ist die Methode der Sauerstoffmessung den übrigen Methoden wie Druckhaltung, Dauerspülung und Volumenmethode eindeutig überlegen.
Die Sauerstoffmessung dient bisweilen auch dem Produktschutz gegen Oxidation oder der Personensicherheit, wenn Bereiche innerhalb der Produktionsanlagen nur dann für Personen freigegeben werden, wenn ein Mindestsauerstoffgehalt vorhanden ist. 

Prozessbehälter

Typische Anwendungen für die Inertisierungsüberwachung sind Prozessbehälter, Reaktoren, Mühlen, Isolatoren, Zentrifugen, Förderanlagen. Typische Anwender befinden sich in der Prozesschemie, Pharmazie und Vahrenstechnik. Die Messung des Sauerstoffgehaltes in Prozessanlagen kann entweder In-Situ (der Sensor befindet sich im Prozess) oder Extraktiv (der Sensor befindet sich in einem Sampling System) erfolgen. Der Sensor ist Gas- und Staub-Ex zertifiziert. Die Entscheidung über den Einbauort wird individuell in Zusammenarbeit mit dem Kunden getroffen. Eine eingehende Beratung berücksichtigt die Prozessbedingungen und die Aufgabenstellung der Inertisierungsmassnahme.

Messungen

 

Der Messaufbau wird in praktisch ausgeführten Anlagen fallweise ergänzt mit dem erforderlichen Zubehör. Auf das Gesamtsystem abgestimmte, erprobte Systemkomponenten, die eine reibungslose Funktion des Komplettsystems gewährleisten lösen anfallende Aufgabenstellungen hinsichtlich Temperatur, Druck, Verunreinigungen. Die Probenaufbereitung wird dabei ergänzt durch Filter, Kühler, Wäscher, Ventile und ATEX Pumpen.

Messaufbau

Über 25 Jahre Erfahrung in der Realisation der Überwachung von Inertisierungsaufgaben lassen uns für Ihre Anwendung die richtige Systemzusammenstellung definieren.
Inbetriebnahme, Validierung und Service sind selbstverständlicher Umfang unseres Angebots.

Erfahrung